Pandamonium Filmpreis

Foto: R. Kiesel

Erstmals durften sich Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg mit Kurzfilmen beim Jugendfilmfest „Pandamonium“ in Bruchsal bewerben. Schülerinnen und Schüler der Kurse C und D aus der Jahrgangsstufe 2 haben dies auf Initiative von Herrn Graša dann auch getan. Vier Beiträge wurden aus der Filmwerkstatt des Werkgymnasiums eingeschickt. Mit großem Erfolg. Am 21. November konnte die Gruppe im Cineplex in Bruchsal die Preise entgegen nehmen. In diesem Kino wurden die nominierten Beiträge vorher dem Publikum auf der großen Leinwand präsentiert. Ausgezeichnet wurden die beiden Kurzfilme „Das Schicksal der dritten Kompanie“ von Adrian Martin und „There is no hero in heroin“ von Dennis Kahveci, Antonia Kronwitter und Chiara Mayr. Als Trophäe gab es für die 22- bzw. 12-minütigen Werke jeweils einen Pandamonium-Pokal. Zusätzlich wurde als Pausenfilm die Produktion „Warte“ von Julia Arthofer, Elisa Kuen, Maria Schmid und Clarissa Schmitz-Rode gezeigt. Die prämierten Werke sollen noch dieses Schuljahr auch der Schulöffentlichkeit präsentiert werden.

R. Kiesel

Letzte Änderung am 17.02.2016 von R. Kiesel